bild  
 
AGUS Markgräflerland e.V.
 
Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz e.V.
bild bild
Wir im Bild   Flattr this
  Schriftgrösse: klein / normal / gross

Potential: Wasserkraft

Der Rhein bietet natürlich das weitaus größte Potentail für die Nutzung der Wasserkraft. Allerdings ist das schon lange bekannt und das Rheinwasser wird daher über mehrere Staustufen bereits zur Stromgewinnung genutzt. Im Markgräflerland ist davon relativ wenig bekannt, denn die Kraftwerke liege allesamt auf französichem Boden am Rheinkanal:

  • Wasserkraftwerk Kembs, ca. 10 km nördlich Basel  
  • Wasserkraftwerk Ottmarsheim; gegenüber Neunenburg-Steinenstadt  
  • Wasserkraftwerk Fessenheim in direkter Nachbarschaft zum KKW  
  • Wasserkraftwerk Vogelgrun; gegenüber Breisach  

Die Wasserstadsregulierung des Rheinkanals führt dazu, dass die Wassermengen im Altrhein zu erratisch sind, um ökonomisch sinnvoll genutzt werden zu können.

Und die Schwarzwaldzuflüsse?
Hier sind sogenannte Mikro-Wasserkraftwerke denkbar. Nicht ohne Grund trägt Müllheim diesen Namen! Im Bereich des Klemmbachs bieten sich mindestens 6 Standorte für Mikrokraftwerke an:

Ort Kommentar
Oberweiler Standort der ehemaligen Ölmühle
Niederweiler bei der Gaststätte Klemmbachmühle
Müllheim neu: als Zusatzaggregat für das Rückhaltebecken Tritschlersäge, welches dann ständig als Staustufe teilgefüllt sein sollte
Müllheim Wiederaufbau einer Staustufe in Höhe Frickmühle
Müllheim Abzweig Fliegauf Landhandel Landfuxx
Müllheim ehemalige Mühle Diethelm